×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
 

Michael Graves

In aufsteigender Reihenfolge

15 Artikel

In aufsteigender Reihenfolge

15 Artikel

Michael Graves – Architekt prachtvoller Privathäuser und Designer klassischer Schönheiten

Der amerikanische Architekt, Inneneinrichtungs- und Möbeldesigner Michael Graves wurde 1934 in Indianapolis geboren. Er studierte an den Universitäten von Cincinnati, Ohio, und an der Harvard Universität in Cambridge. Seit 1962 lehrte Graves Architektur an der Universität Princeton.

Nachdem er eine Zeitlang für George Nelsons Design- und Architekturfirma gearbeitet hatte, gründete er sein eigenes Büro.

An die Öffentlichkeit trat Graves erst Anfang der 70er-Jahre, als er Mitglied in der Architekten- und Designergruppe „New York Five“. Durch den Rückgriff auf die 20er-Jahre (vor allem auf die Architektur Le Corbusiers und Josef Hoffmanns) machte die „New York Five“ die Postmoderne einem breiten Publikum zugänglich.

Anfang der 70er-Jahre entwickelte Graves seinen eigenen Stil, eine verspielt-dekorative Formen- und Farbsprache, die er 1972 im komplexen, farbenfrohen „Snyderman House“ in Fort Wayne verwirklichte.

Anfang der 80er-Jahre wandte sich Graves verstärkt dem Design von Inneneinrichtungen, Möbeln, Decken, Teppichen, Schmuck, Leuchten und Stoffen zu, nicht zuletzt als Folge seiner großformatigen farbigen Wandgemälde und Tafelbilder.

Berühmt wurden sein Wasserkessel 9093 und das postmoderne auf 99 Exemplare limitierte „Tee- und Kaffeeservice“ für Alessi, mittlerweile Ikonen des Designs.

Ein Klassiker des Designs wurde auch Graves' Kaffeeservice aus Inoxstahl. Zu dieser Serie gehören u.a. die Kaffeemaschine, eine Butterdose, eine Küchenuhr, Salzstreuer und eine Pfeffermühle.

Darüber hinaus entwarf Graves Möbel aus Vogelaugenahorn, sowie Baumwollstoffe, Leuchten, Teppiche und Gläser. © Königsdorfer Medienhaus, Frechen