Entdecken Sie unseren Onlineshop in neuem Design!

Kartell – Italienisches Industriedesign seit 1949

Top-Fakten

  • Entwürfe von über 20 international renommierten Designern und Designerinnen

  • Kunststoff als favorisiertes Material

  • Äußerst vielfältiges Produktsortiment

  • Weltweit erster Hersteller transparenter Polycarbonat-Möbel

Filter

Bubble Club - Zweisitzer Sofa - Kartell

809,00 €*

immer individuell
Masters Stuhl Kartell

198,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
2-er Set Frilly Stuhl Kartell

450,00 €*

immer individuell
2-er Stuhlset Papyrus Kartell

544,00 €*

immer individuell
AI Stuhl Kartell Metallic grau

193,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
Air du Temps Tischuhr Kartell Schwarz

111,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
All Saints Spiegel Kartell

311,00 €*

immer individuell
Alta Tensione Kleiderständer Kartell

329,00 €*

immer individuell
Ami Ami Stuhl 2-er Set Kartell

407,00 €*

immer individuell
Ami Ami Tisch Kartell

586,00 €*

immer individuell
Battery B4 Tischleuchte Kartell

166,00 €*

Sofort lieferbar

Battista Rollwagen Kartell-schwarz

902,00 €*

immer individuell
Be Bop Outdoorsessel Kartell Schwarz

366,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
Bellissima Holz Pendelleuchte Kartell

391,00 €*

Sofort lieferbar

Bloom Wand-/ Deckenleuchte Kartell

242,00 €*

immer individuell
Bookworm Regal Kartell

572,00 €*

immer individuell

Kartell – Kunststoff für die Kunst

Das italienische Unternehmen Kartell gehört zu den schillerndsten Marken in der Welt des Designs. Die formschönen Produkte made in Milano bringen industrielles Know How und ausgefallene Designsprache in Einklang, was dem Hersteller auf internationaler Bühne großes Ansehen eingebracht hat. Dabei sind es vor allem die berühmten Kunststoffmöbel, die bereits Kultstatus erreicht haben.

Darüber hinaus konnte Kartell über die Jahre viele renommierte Designer und Designerinnen für sich gewinnen und das eigene Sortiment kontinuierlich vergrößern. Die Weiterentwicklung von Produktionsverfahren und der Einsatz neuer Materialien stehen dabei ebenso im Fokus wie die gestalterische Leidenschaft. Vor allem in ihrer Langlebigkeit lässt sich die Qualität der Designobjekte deutlich erkennen. Über 150 Flagshipstores und 850 Ausstellflächen auf der ganzen Welt stehen symbolisch für eine einzigartige Erfolgsstory.

Die Geschichte von Kartell

Kartell wird 1949 von Giulio Castelli gegründet und produziert zunächst Kunststoffelemente für andere Industriezweige. Das Interesse an dem flexibel nutzbaren Werkstoff nimmt hier seinen Anfang, doch erst in den 60er Jahren wird er auch für die Herstellung von Möbeln verwendet. Marco Zanuso und Richard Sapper entwerfen 1964 den Kinderstuhl K4999. Zusammen mit dem Stapelcontainer Componibili aus der Feder von Anna Castelli Ferrieri, der Frau des Gründers, beginnt damit der Siegeszeug der exklusiven Kunststoff-Möbel. Im Jahre 1988 übernimmt der Schwiegersohn Claudio Luti das Geschäft und lässt seine Erfahrung aus der Modebranche (Versace) miteinfließen.

Dem Gespür Lutis ist es zu verdanken, dass viele namhafte Designer und Designerinnen den Weg zu Kartell finden. Produkte wie der Louis Ghost Stuhl von Philippe Starck, das Bookworm Regal von Ron Arad oder Ferruccio Lavianis Bourgie Tischleuchte werden zum Erfolg. Weitere Design-Größen folgen dem Ruf des Unternehmens, darunter z.B. Antonio Citterio, Enzo Mari, Andries van Onck, Michele de Lucchi, Piero Lissoni, Patricia Urquiola, Mario Bellini, Alberto Meda, Vico Magistretti oder Ronan und Erwan Bouroullec. Ein wichtiger Wegmarker in der Geschichte von Kartell ist jedoch das Jahr 1999, als es dem Unternehmen gelingt, als erster Hersteller weltweit Möbel aus Polycarbonat herzustellen. Dieser Durchbruch wird durch die transparenten Stuhl-Kollektionen versinnbildlicht, welche bis heute zu den Bestellern der italienischen Designfirma gehören.

Interessantes über Kartell

  • Um dem kreativen Schaffen von Kartell ein würdiges Denkmal zu setzen, wurde 1999 das Kartell Museum eröffnet. Es befindet sich am Firmensitz in Noviglio bei Mailand und enthält über 8000 Objekte und einen großen Bestand an Fotografien und Zeichnungen aus 70 Jahren Unternehmensgeschichte. Das Museum wurde 2000 mit dem Guggenheim-Preis für Unternehmen und Kultur ausgezeichnet und gilt als eines der spannendsten, industriearchitektonischen Bauten der Lombardei.