Entdecken Sie unseren Onlineshop in neuem Design!

Hella Jongerius

Filter

Polder Sofa Vitra

5.819,00 €*

immer individuell
Colour Block Blanket Wolldecke Vitra-Pink-beige

229,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
Keyring Elephant Schlüsselanhänger Vitra

19,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
Polder Compact Sofa Vitra

5.254,00 €*

immer individuell
Seat Dot Sitzkissen Vitra

38,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
BE_ed_Icondesign_Sammlung_Vektoren_200124
Coat Dots Garderobenhaken 3er-Set Vitra EINZELSTÜCKE

65,00 €*   53,00 €*

Sofort lieferbar

Coat Dots Garderobenhaken 3er-Set Vitra Grün

67,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
East River Chair Sessel Vitra

1.813,00 €*

immer individuell
Magnet Dots Magnethalter Vitra-rot

24,00 €*

Sofort lieferbar

immer individuell
Polder Ottoman Rot Vitra

1.024,00 €*

immer individuell

Niederländisches Produktdesign von Hella Jongerius

Hella Jongerius wurde 1963 in De Meern geboren und studierte Industriedesign an der Design Academy in Eindhoven. 1993 nahm sie mit „Droog Design“ mit großem Erfolg an der Mailänder Möbelmesse teil. Seit 1998 lehrt Jongerius an der Design Academy in Eindhoven. 2000 gründete sie ihr eigenes Studio - JongeriusLab. 
Hella Jongerius wurde vor allem durch ihre Entwürfe für Vasen bekannt, bei denen sie etwa Porzellan mit Stickerei kombinierte oder Porzellan und Glas mit Klebeband zusammenfügte. In Deutschland wurde Jongerius 2002 einem größeren Publikum durch ihre Ausstellung „Trial and Error“ im Passagenprogramm zur Kölner Möbelmesse bekannt. Dort präsentierte sie Regale ihres Studios, die mit Entwürfen, Vormodellen, Fundstücken und Prototypen gefüllt waren. Im selben Jahr sorgte sie mit ihren Polsterstoffentwürfen „Repeat“ beim amerikanischen Textilhersteller Maharam für Aufsehen. 
Für Vitra kreierte Jongerius das Stoffkissen „Bovist“ und das lang gezogene, flache „Polder“-Sofa, bei dem sie sich von der Weite der niederländischen Landschaft inspirieren ließ. Für Ikea ließ sie 2005 in China die Vasen „Jonsberg“ in einer Stückzahl von 100000 Exemplaren anfertigen. Darüber hinaus arbeitete Jongerius für Unternehmen wie Cappellini (Stuhl „Kasese Foam Chair“), Royal Tichelaar (Service „Soup Set“, Service „T-Set“) oder Swarowski.
Jongerius' Arbeiten werden weltweit in Ausstellungen, Museen und Sammlungen gezeigt. 2004 wurde sie in Paris vom Salon du Meuble als erste Frau zur „Designerin des Jahres“ gewählt.