×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Sebastian Herkner

  • Spanisches Design by Sancal

     

    Menu-Bank-Sitzbank-Sancal-1-compressor

    Zweifelsohne, in Designkreisen haben seit Jahren die skandinavischen Länder das Sagen. Und das Design ist ja auch vortrefflich: zeitlos, minimalistisch und gemütlich zugleich. Doch ab und an lohnt es sich, den Blick über den Tellerrand schweifen zu lassen und so zur Erkenntnis zu gelangen, dass auch andere Länder schöne Kreationen hervorzubringen vermögen, wie zum Beispiel Sancal. Seit über 40 Jahren hat sich Sancal auf die Produktion von Möbeln spezialisiert, die so wunderbar exzentrisch sind und aus dem gewohnten Rahmen fallen.

    Das i-Tüpfelchen: Der spanische Hersteller produziert in einer eigenen Fabrik im Südosten des Landes – in der Weinregion Yecla – und ist seit seiner Gründung im Jahr 1973 ein Familienbetrieb.

    Hält sich bedeckt: Lindo, Born Free und Tápame

    Die Designerin Egle Zvirblyte stammt zwar nicht aus Spanien, sondern aus Litauen, ihren verrückt-kreativen Entwürfen tut das aber keinen Abbruch. Die Dame mit dem für deutsche Verhältnisse unaussprechlichen Nachnamen beweist einen ausgesprochenen Sinn für Humor. Wer kann schon von sich behaupten, eine Decke im Portfolio zu haben, deren Protagonistin eine Banane ist? So geschehen bei der Tápame Mucho Decke. Lieber ein wildes Kätzchen zum Kuscheln? Die Lindo Gatito Decke ist stets zu Diensten. Roooooaaar! Und wer drüber nachdenken möchte, was er auf der Born Free Decke sieht, kann jetzt wild drauflosspekulieren.

     

    Gut zu Fuß: Vesper und Pion

    Wer ständig mit der Angst lebt, dass sein Esstisch nicht über die nötige Standfestigkeit verfügt und umzufallen droht, liegt mit Vesper goldrichtig. Der Vesper Tisch kommt auf ein Gewicht von fast 60 Kilogramm. Auch wenn es den Eindruck erweckt, als bestünde dessen Fuß aus einem überdimensionierten Kieselstein, wird schnell eines Besseren belehrt. Der Tischfuß wird aus Stoneacryl gefertigt. Der Name „Vesper“ kommt übrigens nicht von ungefähr und bezieht sich tatsächlich auf das deutsche Wort ‚Vesper‘. Kein Wunder, steht hinter dem Design doch der deutsche Stardesigner Sebastian Herkner.

    Pion verfügt über eine Art Pylon, Pion Petra sogar über zwei Pylone. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt: Die Tischplatte besteht aus edelstem Marmor. An so einem Esstisch lässt es sich herrlich dekadent speisen!

    Geradlinig

    Im Sancal-Portfolio findet sich nicht nur allerhand Verrücktes, sondern auch wunderbar Geradliniges. Auf dem linken Bild versammeln sich gleich mehrere tolle Möbel auf einmal: die Menu Sitzbank mit Knopfoptik und der Nudo Esstisch. Wenn Geradlinigkeit ein Synonym braucht, dann wäre dies: REW. Was der seltsame Name bedeutet? „REW“ ist das Akronym für ‚Rest, Eat, Work‘, also ‚Ruhen, Essen, Arbeiten‘. Die Elephant Sitzbank ist hingegen mehr als die Summe ihrer Teile. Dank Tischaufsatz hat man außerdem immer die nötige Grundlage für Cocktail, Zeitschrift und Notebook parat.

    Eyecatcher deluxe

    Was sollen wir sagen? Tortuga, Magnum und Tonella sind echte Design-Kracher. Zur Magnum Serie gehören gleich mehrere Sitzmöbel. Der Magnum Sessel sitzt – oder besser: thront – auf einem Gestell. Und damit nicht genug: Er dreht sich auf Wunsch um die eigene Achse. Tortuga kommt im flotten Mehrfarb-Look daher und bietet zudem Rückendeckung. Wie man den Style- und Bequemlichkeitsfaktor noch erhöht? Mit dem passenden Hocker! Der Tonella Sessel ist eine Hommage an die Gründerzeit, genauer gesagt, an die Zeit, in der Sancal gegründet wurde. Das filigrane Metallgestell in Kombination mit dem abgesteppten Polster ist einfach ein Blickfang.

     

    Das war natürlich noch längst nicht alles: Sancal hat noch viele weitere ausgeflippte Kreationen zu bieten.

  • Farbenfrohe Vasen, Leuchten & Co.: Design Trend gefärbtes Glas

    classicon_bell_side_table_beistelltisch_13-compressor 2Farbig soll es sein, aber nicht zu plakativ? Dann ist farbiges Glas genau das Richtige, um das Interieur stilecht aufzupeppen.

    Wie gut, dass unsere liebsten Designhersteller wie Hay, Iittala und Tom Dixon den Trend längst erkannt haben und mit den unterschiedlichsten colorierten Glaskreationen aufwarten – seien es Leuchten, Tische, Wohnaccessoires oder ganz klassischerweise Vasen.

    Farbtupfer für Wand und Küche

    Design by Hay

    hay_time_sanduhr_3_jpg.jpg_15-compressorDer dänische Hersteller Hay ist bekannt für sein hohes Trendgespür! Natürlich dürfen daher farbige Glaskreationen in der aktuellen Kollektion nicht fehlen. Die beliebte Time Sanduhr kommt jetzt in Blau, Grün und Orange daher und wird so auf jedem Schreibtisch zum fröhlichen Hingucker.

    hay_jug_karaffe_4_jpg.jpg-compressorGanz neu sind die beiden Jug Karaffen im lässigen 70er-Jahre-Design, die beim sommerlichen Grillfest nicht fehlen dürfen. Dank Borosilikatglas sind die Design Kannen hitzebeständig und natürlich spülmaschinenfest.

    Farbkreationen von Petite Friture

    Originell, frisch und trendig sind die Entwürfe vom jungen französischen Designlabel Petite Friture. Wie wäre es zum Beispiel mit den farbigen Bubble Kleiderhaken aus Glas, die sogar dem aktuellen Motto Wabi-Sabi folgen? Wabi-Sabi steht für die Liebe zur Unvollkommenheit, und dem entsprechen die Bubble Kleiderhaken mit ihrer asymmetrischen Form perfekt. Asymmetrie und Symmetrie in einem bieten übrigens die expressionistischen Francis Wandspiegel, die mit ihrem im Batik-Style gefärbten Spiegelglas jede Wand verschönern.

    Farbige Vasen für bunte Blumensträuße

    iittala_alvar_aalto_vase_maljakko_120mm_sade_rain-compressorEin Klassiker unter den colorierten Glasvasen ist natürlich die Alvar Aalto Vase von Iittala, die zu den berühmtesten Glaskreationen der Welt zählt. 1936 entworfen und noch heute topaktuell: natürlich nicht nur, aber auch wegen des aktuellen Farbglastrends. Auch die Iittala Vase folgt der japanischen Wabi-Sabi-Strömung: Organische Form und mundgeblasene Fertigung machen jede Vase zum absoluten Unikat.

    Weitere Farbvasen-Highlights sind die orientalische Moroccan Vase von Hay, die Tricolore Vase von andtradition Copenhagen und die ebenso filigrane wie außergewöhnliche Hidden Vase von Valerie Objects. Fest steht: Blumensträuße aller Art haben mit den farbigen Designer Glasvasen ihren großen Auftritt. Und worauf stehen die farbenfrohen Vasen perfekt? Richtig, auf dem beliebten Bell Table mit farbigem Glasfuß, den Sebastian Herkner bereits 2012 für Classicon entworfen hat.

    Es werde Licht: farbig schimmernde Lampenschirme

    Eine neue Kreation aus 2018 ist die Filo Tischleuchte von Foscarini. Bei dieser außergewöhnlichen Kreation von Andrea Anastasio steht nicht nur das mehrfach aufgewickelte Textilkabel im Vordergrund, sondern auch die daran aufgefädelten farbigen Glaskugeln. Das Beste daran: Filo gibt es in vielen verschiedenen Farbausführungen.

    Zum farbigen Glasklassiker hat sich die Hängeleuchte Melt von Tom Dixon entwickelt. Kein Wunder, zaubert diese mit ihren Lampenschirmen in warmen durchscheinenden Edelmetalltönen doch eine wunderbar gemütliche Atmosphäre.

     

    Wir von einrichten design sind begeistert vom Farbglastrend und sagen: lang lebe gefärbtes Glas!

  • Sebastian Herkner 2018: Designermöbel für Thonet, Dedon & Co.

    Er ist kein neuer, aber definitiv ein aufsteigender Stern am Designerhimmel: Die Rede ist von Sebastian Herkner.

    thonet_holzstuhl_118_m_8_jpg.jpg_11 1Und es läuft rund für den jungen Stardesigner: Jahr für Jahr finden seine Möbelentwürfe großen Anklang und werden mit dem ein oder anderen Designpreis ausgezeichnet. Auch der Designer selbst durfte sich schon über einen solchen freuen, nämlich im Jahr 2011 über Designpreis der Bundesrepublik Deutschland als bester Newcomer.

    Auf der Möbelausstellung imm Cologne 2018 präsentierte Herkner einen ganzen Schwung neuer Kreationen! Die schönsten davon stellen wir euch heute vor.

    Stuhl 118 für Thonet

    Wirkt auf den ersten Blick schlicht, hat es jedoch in sich: Das Design des Holzstuhls 118 ist ausgeklügelt bis ins Detail. Zunächst einmal: Als Vorbild diente der berühmte „Frankfurter Stuhl“, das Nachkriegserbe der Familie Thonet. Sebastian Herkner interpretierte dessen Design völlig neu und schuf einen Holzstuhl, der von Experten bereits heute als wichtiger zukünftiger Bestandteil des Thonet-Portfolios eingeschätzt wird.Die Besonderheit liegt in der Formensprache, die vom Zusammenspiel von geraden und schrägen, von runden und eckigen Elementen lebt. 

    Der Stuhl 118 ist ein echter Allrounder und eignet sich sowohl als Sitzgelegenheit im heimischen Esszimmer als auch für den Einsatz in Restaurants und Bars. Sebastian Herkner hat sich natürlich auch an ergonomischen Grundsätzen orientiert, wodurch der Designer Stuhl äußerst bequem ist.

    Servierwagen Grace für Schönbuch

    Ein weiteres Highlight aus Sebastian Herkners 2018er Kollektion ist der Servierwagen Grace, den der Designer für den deutschen Hersteller Schönbuch entworfen hat.
    Herkner setzte beim Design geometrische Formen in Beziehung zueinander, die ein Ganzes ergeben, das harmonisch und spannend zugleich ist. Dank der filigranen Linienführung hält sich Grace dezent zurück und passt sich jedem Wohnambiente perfekt an.

    Kenner sind sich sicher: Auch diese Kreation von Sebastian Herkner hat das Zeug zum modernen Klassiker.

    Outdoor Sessel Mbrace für Dedon

    Nomen est omen: Der Mbrace Sessel, ebenfalls entworfen von Stardesigner Sebastian Herkner, empfängt den Besucher mit der Herzlichkeit einer offenen Umarmung. Reisen und Abenteuer: Auch bei der Farbwahl stellte Sebastian Herkner seine Kreativität unter Beweis. Mit den Farbausführungen Spice, Atlantic, Pepper und Arabica ist Mbrace genau das Richtige für junge und kultivierte Entdecker.

    Ihr habt die Qual der Wahl: Mbrace gibt es als bodenständigen Loungesessel und als bewegungsfreudigen Schaukelstuhl. Immer mit von der Partie ist das bestens verarbeitete Teakholzgestell, das den Loungesessel neben dem speziellen Dedon Kunststoffgewebe für den Einsatz im Freien qualifiziert.

     

    Fest steht: Von Sebastian Herkner haben wir noch viel zu erwarten! Wir von einrichten design beobachten Herkners Werdegang natürlich besonders gespannt – schließlich stammt der Designer aus unserer fränkischen Region!

  • Farbenfrohes Design für draußen: Moroso M' Afrique Kollektion

    Moroso Shawody Chaise Longue M' Afrique Kollektion (2)

    Der Sommer 2017 wird bunt: Mit den Entwürfen der M' Afrique Kollektion kommt Farbe auf Balkon, Terrasse & Co. ins Spiel!

    Hochkarätiges Design

    Die Idee zur M' Afrique Kollektion stammt von Unternehmerin Patrizia Moroso selbst. Den Zauber Afrikas einfangen - dieses Credo hatte sich die Art Direktorin des Familienunternehmens für ihr außergewöhnliches Designprojekt gesetzt. Die Exotik eines fernen Landes auf der eigenen Terrasse - mit Moroso wird der Urlaub auf Balkonien alles andere als fad!

    Moroso konnte im Jahr 2009 Designgrößen wie Patricia Urquiola, Tord Boontje und Birsel & Seck für das M' Afrique Projekt begeistern. Doch auch seither ist kein Stillstand eingekehrt - neue Entwürfe für M' Afrique stammen beispielsweise von Federica Capitani und dem jungen Stardesigner Sebastian Herkner.

    Ethno Trend

    Moroso Banjooli M' Afrique Collection

    Eines haben alle Entwürfe gemeinsam: Sie fügen sich zu einem farbenfrohen Potpourri bestehend aus Sesseln, Liegen und Hockern zusammen, das Außenbereiche belebt und unverwechselbar macht.
    Mit dem Ethno-Trend liegt Moroso genau am Puls der Zeit: Farbenfrohe Muster, die Lebensfreude pur ausstrahlen, sind nämlich nicht nur in der Mode, sondern auch im Einrichtungsbereich auf dem Vormarsch.

    Taucht ein in die wunderbare M' Afrique Welt von Moroso!

    M' Afrique made in Senegal

    Moroso ToutiNicht nur, dass die M' Afrique Entwürfe sich am Design bunter afrikanischer Gewänder orientieren - Moroso lässt diese in logischer Konsequenz direkt in Afrika anfertigen. So bietet der italienische Hersteller Menschen in Senegal eine berufliche Perspektive.

    Ein weiterer Grund ist die traditionelle Flechttechnik, die hauptsächlich in afrikanischen Fischerdörfern zum Einsatz kommt. Die Sitzbezüge aller M' Afrique Gartenmöbel werden aus widerstandsfähigen Polyethylenfäden nach dem Vorbild afrikanischer Fischernetze gewebt. Durch diese bemerkenswerte handwerkliche Arbeit entstehen Designer Möbel mit Unikatcharakter.

    Moroso

    Moroso Husk S M' AfriqueDas Unternehmen Moroso wurde bereits kurz nach dem 2. Weltkrieg im Jahr 1952 gegründet. Unter Agostino Moroso entstand ein handwerklicher Betrieb für Bepolsterungen. Erst nachdem Agostino in die Führung des Betriebs an seine Kinder Roberto und Patrizia Moroso übertragen hatte, begann die Entwicklung Morosos vom regionalen Handwerksbetrieb zum international agierenden Designunternehmen. Treibende Kraft ist dabei bis heute Patrizia Moroso, die die Geschicke des Unternehmens als kreative Leiterin lenkt.

    Als innovatives Ideenlabor arbeitet Moroso mittlerweile mit namhaften Designern auf der ganzen Welt zusammen. Tief verankert ist dennoch auch die Maxime Agostino Morosos, Produkte zu schaffen, die von höchstem handwerklichen Können zeugen. Starke Werte, offen für Entwicklung: Moroso hat sich zu einem erfolgreichen Global Player entwickelt.

    Entdeckt jetzt die berühmten Designkreationen von Moroso bei einrichten-design!

4 Artikel