×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Viele Geschenke mit bis zu 10% bestellen - Gutscheincode ADVENT im Warenkorb eingeben

Vitra Weihnachtsaktion  Carl Hansen 5+1 Aktion  Designerschnäppchen  Alessi Artikel über 100€ + gratis NUT SPLITTER erhalten

Fälschung

  • Original oder Fälschung? Die Wagenfeld Tischleuchte

    WG24 Ambiente header

     

    Hinters Licht geführt: Im Internet kursieren zahlreiche Plagiate des berühmten Bauhaus-Klassikers. Wir zeigen euch, wie man eine echte Wagenfeld Tischleuchte von einer gefälschten unterscheiden kann.

    Um es gleich vorwegzunehmen: Zur Herstellung der Reeditionen der Wagenfeld-Lampe ist weltweit ausschließlich Tecnolumen® von Professor Wilhelm Wagenfeld lizenziert worden. Alle anderen Tischleuchten mit ähnlicher Erscheinung sind Fälschungen. Die einzige Originalversion dieser Bauhaus-Lampe wird von Tecnolomen in Bremen hergestellt. Wir danken Tecnolumen für die Bereitstellung der Fotos.

     

    Original oder Fälschung? Daran erkennt ihr das Original

    1. Oberfläche: Die Oberfläche der Original-Wagenfeld-Leuchte ist wie ursprünglich vernickelt (nicht verchromt) und bekommt mit der Zeit eine leicht gelbliche Patina.
    2. Fuß: Der transparente Fuß besteht aus Klarglas. In der Mitte des Fußes ist die Glasplatte kreisrund ausgefräst und der Aufbau mit zwei Schrauben befestigt. Beim Plagiat dagegen ist der Fuß aus dünnem Glas. Im Vergleich zum Original ist die Glasplatte der Fälschung kleiner im Durchmesser und der Aufbau mit nur einem Klebepunkt gehalten. Da der Klebepunkt nicht immer korrekt gesetzt wird, ist die Fälschung oftmals ein klein wenig schräg.
    3. Textilkabel: Die elektrische Zuleitung des Originals ist aus einem umsponnenen 
schwarzen Textilkabel. Das Kabel verlässt das Gehäuse seitlich durch eine schwarze Gummimuffe. Bei der Fälschung fehlt die Gummimuffe komplett und das Austrittsloch für das Stromanschlusskabel ist grob ausgesägt. Und ein weiteres Erkennungsmerkmal: Die Fälschung besitzt einen Flachstecker, das Original einen Schukostecker.
    4. Glasrohr/Metallrohr: Bei der Original Bauhaus-Leuchte wird das Kabel im Glasrohr durch ein vernickeltes Metallrohr geführt. Beim Plagiat hält die einfache Gewindestange ein Metallgehäuse.
    5. Zugschnur: Der Zugschalter weist die charakteristische Tülle auf und hat am unteren Ende eine kleine vernickelte Kugel, die ein Kräuseln des Bandes verhindert. Die Befestigung der Zugschnur beim Plagiat ist scheinbar aufgeschweißt, die Schnur im Verhältnis recht kurz und die Kugel sehr leicht.
    6. Schirm: Der Schirm des Originals ist aus mundgeblasenem Opalglas und wird mit Hilfe von drei Rändelschrauben fixiert. Sowohl Original als auch Fälschung können einen zweischichtigen Glasbau vorweisen.
    7. Kennzeichnung: Sämtliche Wagenfeld Leuchten sind nummeriert und tragen den TECNOLUMEN / BAUHAUS Stempel unter der Fußplatte. Alle Bauteile und die Leuchte selbst sind vom VDE typgeprüft. Dies wird auch durch entsprechende VDE-Schildchen und Aufkleber an jeder Leuchte dokumentiert.

     

    Kennzeichnung mit Nummerierung und VDE-Zeichen Kennzeichnung mit Nummerierung und VDE-Zeichen
    Zugschnur mit vernickelter Kugel Zugschnur mit vernickelter Kugel
    Metallrohr und Glasrohr Metallrohr und Glasrohr
    Textilkabel mit Gummimuffe Textilkabel mit Gummimuffe
    Einlass für die Zugschnur Einlass für die Zugschnur

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Kleiner Tipp: Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, bestellt ihr die Leuchte einfach bei uns! 

  • Original oder Fälschung? - ClassiCon Adjustable Table E 1027

    ClassiCon Eileen Gray Adjustable Table Original

    Ein Eames Plastic Chair für 100 Euro, eine Wagenfeld WG24 Tischleuchte für 150 Euro, ein Adjustable Table für 200 Euro . Klingt verlockend? Doch aufgepasst: Bei solchen Lockangeboten ist Vorsicht geboten.  Designermöbel zählen nämlich zu den am häufigsten gefälschten Produktgruppen. Nach der Wagenfeld Tischleuchte widmen wir uns heute dem Adjustable Table - damit Ihr Euch sicher sein könnt, ein Original zu besitzen.

    Original vs. Plagiat

    Doch woran erkennt man, ob es sich um ein Original oder um eine Fälschung handelt? Es gibt einige allgemeine Faktoren, auf die geachtet werden sollte, wenn man ein Designmöbelstück kaufen möchte.

    Augen auf im Internet

    Gerade das Internet ist ein Tummelplatz für Fälscher, die sich unerlaubterweise mit Designernamen schmücken und mit dem Verkauf billiger Nachbauten auf den schnellen Profit aus sind. Wir von einrichten-design stehen dafür, nur Originale zu verkaufen und sind lizenzierter Fachhändler aller von uns angebotenen Designprodukte. Worauf Ihr beim Onlinekauf achten müsst, um Fälschern nicht auf den Leim zu gehen, zeigen wir Euch heute am Beispiel des berühmten Adjustable Tables E 1027.

    Vorsicht: Plagiatalarm

    Generell solltet Ihr stutzig werden, wenn ein Designermöbelstück zu einem deutlich niedrigeren Preis als üblich angeboten wird. Natürlich räumen auch Fachhändler hin und wieder Rabatte ein, doch ab einer Preisreduzierung von über 30 % ist Vorsicht geboten. Auch ein Blick ins Impressum ist angebracht: Häufig haben Plagiatshops ihren Sitz in China, England oder Italien. Dort sind die Gebrauchsmusterschutzrechte weitaus lockerer, was Fälschern Tür und Tor öffnet. Ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen und Sie haben versehentlich ein Plagiat bestellt, gilt es, dieses zu enttarnen. Die mindere Qualität lässt sich leider häufig erst feststellen, wenn man das besagte Produkt vor sich stehen hat. Wir haben ein Plagiat des Adjustable Tables genau unter die Lupe genommen und danken ClassiCon für die Bereitstellung des Bildmaterials.

    Original Adjustable Table E 1027

    Der Adjustable Table zählt zu den berühmtesten Entwürfen von Designerin Eileen Gray. ClassiCon ist als einziger Hersteller im Besitz einer gültigen Lizenz zur Produktion des ikonischen Beistelltischs. ClassiCon zollt der historischen Bedeutung des im Jahr 1927 entworfenen Bauhaus-Tischs mit einer Fertigung nach dem Originalentwurf von Eileen Gray Tribut. Mit geübtem Blick lässt sich eine billige Kopie leicht enttarnen - wir zeigen Euch wie.

    Auf den ersten Blick

    Da für Plagiate meist minderwertige Materialien verwendet werden, wiegt die Kopie häufig weniger als das Original - in unserem Fall beträgt die Differenz ganze 2 kg.

    Bei ClassiCon ist außerdem jeder Adjustable Table mit einer fortlaufenden Seriennummer, der Unterschrift von Eileen Gray sowie dem ClassiCon Logo versehen. Diese Merkmale finden sich in Form einer sorgsam ausgeführten Gravur auf dem Metallgestell - ein Aufwand, den Fälscher nur selten betreiben.

    Tischplattenbereich

    Die Tischplatte besteht beim Original Adjustable Table aus hochwertigem Kristallglas, in das ein Loch für den höhenverstellbaren Griff gefräst wird. Zusätzlich befindet sich auf der Originalglasplatte ein transparenter Aufkleber mit ClassiCon-Firmenlogo und Schriftzug. Beim Plagiat ist nicht nur das Glas dünner, sondern auch die Fräsung ist unsauber ausgeführt und mit einem unschönen Plastikring bedeckt.

    Offensichtlich ist auch die minderwertige Qualität des Gestells, denn dieses besteht bei der Fälschung aus warm gezogenem Stahlrohr, dessen ungleichmäßige Oberfläche bei genauerer Betrachtung auffällt. Das unsaubere Bild wird verstärkt durch wulstige Schweißnähte und Verbindungen. Der Original Adjustable Table glänzt hingegen mit einer spiegelglatten verchromten Oberfläche - dem kalt gewalzten stabilen Stahlrohr sei Dank.

    Höhenverstellbarer Mittelbereich

    Hier fällt auch dem ungeübten Auge auf, dass es sich bei unserem Beispiel um eine Fälschung handelt: Dem massiven verchromten Messingelement des Originals steht eine billige Schweißkonstruktion beim Plagiat gegenüber. Da dieses Element der Stabilität des Tischs dient, ist der Nachbau aufgrund der schlechten Materialqualität und der mangelhaften Ausführung wackelig und instabil. Auch die Kettenlösung ist auf den ersten Blick als schlecht ausgeführte Nachbildung erkennbar.

    Fußbereich

    Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf das Fußelement. Hier wird noch einmal die schlechte Stahlrohrqualität beim Plagiat deutlich: Der Tischfuß ist uneben ausgeformt, liegt daher nicht richtig auf dem Boden auf und sorgt so dafür, dass der Tisch trotz der aus diesem Zweck angebrachten Gleiter wackelt.

    Eine Frage der Ehre

    Kein echter Designliebhaber möchte ein Plagiat seines favorisierten Designmöbelstücks im Haus haben - haltet daher die Augen offen und bestellt nur bei lizenzierten Fachhändlern. Bei uns erhaltet ihr den Original Adjustable Table direkt aus der Fertigung von ClassiCon - in unterschiedlichen Ausführungen und mit 20 Jahren Garantie.

    ClassiCon Eileen Gray Adjustable Table Original 14

    Unser Tipp: Verpasst Eurem Adjustable Table einen neuen Look und bestellt Euch eine Original Ersatzglasplatte! Wie Ihr diese im Handumdrehen montieren könnt, zeigen wir Euch in unserem Videotutorial.

    Sämtliche Bildrechte: Authorised by The World Licence Holder Aram Designs Ltd, London

  • Original oder Fälschung? - Heute: Tischleuchte Wagenfeld

     

    Original oder Fälschung? Wir zeigen Ihnen in den folgenden Monaten anhand einiger Beispiele woran Sie bei Ihrem Lieblingsstück ein Plagiat erkennen können. Beginnen möchten wir unseren Ratgeber mit der Tischleuchte Wagenfeld.

    Um es gleich vorweg zu nehmen: Zur Herstellung der Reeditionen der Wagenfeld-Lampe ist weltweit ausschließlich TECNOLUMEN ® von Professor Wilhelm Wagenfeld lizenziert worden. Alle anderen Tischleuchten mit ähnlicher Erscheinung sind Fälschungen. Die einzige Originalversion dieser Bauhaus-Lampe wird von TECNOLUMEN ® in Bremen hergestellt. Wir danken TECNOLUMEN für die Bereitstellung der Fotos.

     

    Original oder Fälschung? – Daran erkennen Sie das Original:

     

    1. Oberfläche: Die Oberfläche der Original-Wagenfeld-Leutchte ist wie ursprünglich vernickelt (nicht verchromt) und bekommt mit der Zeit eine leicht gelbliche Patina.
    2. Fuß: Der transparente Fuß ist aus Klarglas. In der Mitte des Fußes ist die Glasplatte kreisrund ausgefräst und der Aufbau mit zwei Schrauben befestigt. Beim Plagiat dagegen ist der Fuß aus dünnem Glas. Im Vergleich zum Original ist die Glasplatte der Fälschung kleiner im Durchmesser und der Aufbau mit nur einem Klebepunkt gehalten. Da der Klebepunkt nicht immer korrekt gesetzt wird, ist die Fälschung oftmals ein klein wenig schräg.
    3. Textilkabel: Die elektrische Zuleitung des Originals ist aus einem umsponnenen 
schwarzen Textilkabel. Das Kabel verlässt das Gehäuse seitlich durch eine schwarze Gummimuffe. Bei der Fälschung fehlt die Gummimuffe komplett und das Austrittsloch für das Stromanschlusskabel ist grob ausgesägt. Und ein weiteres Erkennungsmerkmal: Die Fälschung besitzt einen Flachstecker, das Original einen Schukostecker.
    4. Glasrohr/Metallrohr: Bei der Original Bauhaus-Leuchte wird das Kabel im Glasrohr durch ein vernickeltes Metallrohr geführt.  Beim Plagiat hält die einfache Gewindestange ein Metallgehäuse.
    5. Zugschnur: Der Zugschalter weist die charakteristische Tülle auf und hat am unteren Ende eine kleine vernickelte Kugel, die ein Kräuseln des Bandes verhindert. Die Befestigung der Zugschnur beim Plagiat ist scheinbar aufgeschweißt, die Schnur im Verhältnis recht kurz und die Kugel sehr leicht.
    6. Schirm: Der Schirm des Originals ist aus mundgeblasenem Opalglas und wird mit Hilfe von drei Rändelschrauben fixiert. Sowohl Original als auch Fälschung können einen zweischichtigen Glasbau vorweisen.
    7. Kennzeichnung: Sämtliche Wagenfeld Leuchten sind nummeriert und tragen den TECNOLUMEN / BAUHAUS Stempel unter der Fußplatte. Alle Bauteile und die Leuchte selbst sind vom VDE typgeprüft. Dies wird auch durch entsprechende VDE-Schildchen und Aufkleber an jeder Leuchte dokumentiert.

     

    Kennzeichnung mit Nummerierung und VDE-Zeichen Kennzeichnung mit Nummerierung und VDE-Zeichen
    Zugschnur mit vernickelter Kugel Zugschnur mit vernickelter Kugel
    Metallrohr und Glasrohr Metallrohr und Glasrohr
    Textilkabel mit Gummimuffe Textilkabel mit Gummimuffe
    Einlass für die Zugschnur Einlass für die Zugschnur

3 Artikel