VITRA, USM HALLER, THONET – Online einkaufen bei einrichten-design.de

Ihre Vorteile: Nur Originale  28 Tage Rückgabe  Persönlicher Ansprechpartner  Gratis Versand in Deutschland und in weitere EU-Länder  3% Rabatt bei Vorkasse  1,5% Jahresbonus 

Bringen Sie in Schwung: Unsere Design Freischwinger

In aufsteigender Reihenfolge

1-60 von 78

Seite:
  1. 1
  2. 2

In aufsteigender Reihenfolge

1-60 von 78

Seite:
  1. 1
  2. 2

Ein Freischwinger ist eine Stuhlkonstruktion ohne Hinterbeine - diese Definition gibt das eigentliche Wesen dieser Stühle nur unzureichend wieder. Denn das Besondere am Freischwinger ist sein Schwingen - die Sitzfläche gibt bei Belastung federnd nach. Und weil der Stuhl auf jede Bewegung reagiert, entsteht schnell ein angenehmes Schaukeln. Dieser Sitzkomfort und sein ästhetisches Design haben dem Freischwinger einen wahren Siegeszug beschert. Ob puristisch reduziert oder stilvoll elegant: Seine extravagante Form und die hohe Wandelbarkeit seiner Ausstattung machen den Schwingstuhl zur optimalen Sitzgelegenheit für jeden Anspruch.

Die Entwicklung des Freischwingers

Der Freischwinger ist ein bemerkenswertes Beispiel für modernes Möbeldesign. Den ersten Stuhl ohne Hinterbeine entwickelt Mart Stam im Jahr 1926 mit dem Kragstuhl - doch dieser ruht auf einer völlig starren Rohrkonstruktion. Eine etwas höhere Elastizität verleiht Ludwig Mies van der Rohe seinem Entwurf MR20 im Jahr 1927. Der ungarische Designer Marcel Breuer entwickelt während seiner Bauhaus-Zeit zahlreiche elastische Varianten aus Stahlrohr. Bis heute erschaffen viele namhafte Designer ihre eigene Version des freischwingenden Stuhls.

Herausragende Freischwinger - eine Auswahl:

Panton Chair - Vitron

Panton Chair von Vitra

Eine wahre Ikone des Möbel-Designs ist der legendäre Panton Chair von Vitra . Der dänische Stardesigner Verner Panton liebt das Experimentieren mit neuen Materialien und entwickelt dank neuer Herstellungsmethoden eine ganz eigene Formensprache. Er entwirft diesen außergewöhnlichen Stuhl im Jahr 1959. Als erster Kunststoff-Freischwinger aus einem Guss ist der Panton Chair eine Revolution in der Geschichte des Möbeldesigns. Bis heute ist seine skulpturale Wirkung ungebrochen. Der Panton Chair Classic aus Hartschaum mit glänzender Oberfläche wird noch immer nach dem Originalentwurf von 1959 gefertigt. Der Panton Chair aus Polypropylen hat eine matte Oberfläche und wird von Verner Panton im Jahr 1999 autorisiert.

S43 Thonet

S 43 von Thonet

Den Geist der Moderne spiegelt der Stahlrohr-Klassiker S 43 von Thonet wieder. Er zählt zu den ersten Freischwinger-Stühlen der Möbelgeschichte und gilt als typischer Klassiker der Bauhaus-Ära. Designer Mart Stam setzt wie bei all seinen Entwürfen auch hier auf eine geradlinige Form und eine ästhetisch sparsame Konstruktion. Der kubistisch geformte Freischwinger S 43 kombiniert ein Stahlrohr-Gestell mit Formholzschalen für Rücken und Sitz - eine absolut minimalistische Reduktion. Da das Gestell einen sehr bequemen Schwingeffekt aufweist, kann auf eine Polsterung komplett verzichtet werden, ohne dass der Sitzkomfort auf der Strecke bleibt.

Brno Stuhl von Knoll

Brno Stuhl von Knoll

Einer der elegantesten Stahlrohr-Freischwinger aus der Bauhaus-Zeit ist der markante Brno Stuhl von Knoll. Der international anerkannte Möbeldesigner Ludwig Mies van der Rohe entwirft den bequem gepolsterten und mit Leder bezogenen Konferenzstuhl im Jahr 1930. Mit seinem extravaganten Schwung, sehr sorgfältig ausgeführten Details und einem extrem hohen Sitzkomfort gehört dieser freischwingende Stuhl der Extraklasse zu den Designikonen des 20. Jahrhunderts. Typisch für Mies van der Rohes Formensprache ist die Reduktion des Freischwingers auf seine essenziellen Elemente. Beim Stuhl Brno wird hoher Sitzkomfort perfekt mit puristischem Design in Einklang gebracht.